News

Spielbericht H. Gabelmann
FV Ottersdorf - FSV

FV Ottersdorf I – FSV Kappelrodeck-Waldulm I 2:0 (1:0, Fußball Bezirksliga)

 

Die Hoffnung von Kappels Coach Tobias Meister, sich mit einem positiven Ergebnis in die Winterpause zu verabschieden, erfüllte sich im letzten Auswärtsspiel dieses Jahres nicht. Anders die Gefühlslage bei Ottersdorfs Spielertrainer Stefan Kalkbrenner, der im Vorfeld dieser Begegnung die sportliche Wende von seiner Mannschaft forderte und diese ihm den Wunsch auch erfüllte.

 

Entsprechend legten die Gastgeber los und belagerten in den ersten zehn Minuten das Kappler Gehäuse. Während der FSV auf dem schwer bespielbaren Geläuf versuchte, dem Gegner mit Kombinationsfußball beizukommen, verlegte sich Ottersdorf auf schnörkelloses Offensivspiel und hatte damit wesentliche Vorteile in Bezug auf Torchancen. Vor allem die Nummer 11, Lukas Frisch, lief der Kappler Abwehr mit seinem enormen Speed ein ums andere Mal davon und hatte dabei auch noch das Auge für seine Mitspieler. So musste FSV-Keeper Mike Huber in der 26. und 40. Minute all seine Kunst aufbieten, um sein Team zunächst vor einem Rückstand zu bewahren. Aber in der 45.

Minute war auch er machtlos. Wieder einmal zog Frisch davon, passte uneigennützig in die Mitte zu seinem Mitspieler Kai Sunderer, der sträflich allein gelassen nur noch zur 1:0-Führung einzuschieben brauchte. Die Chancen der Achertäler in diesem ersten Spielabschnitt waren dagegen doch mehr als überschaubar und keineswegs als hochkarätig einzustufen.

 

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Einheimischen weiterhin am Drücker. Zunächst landete ein Freistoß von Spielertrainer Kalkbrenner an der Querlatte und auch die Nachschussmöglichkeit hätte eigentlich das 2:0 bedeuten müssen, zum Glück für die Kappler ging der Ball jedoch über das Tor.

Eine weitere Großchance der Gastgeber strich wenig später ebenfalls über die Querlatte und der FSV musste in dieser Phase froh sein, nicht jetzt schon hoffnungslos zurückzuliegen. Coach Tobias Meister sah sich nun zu einigen Auswechslungen gezwungen, die das Offensivspiel seines Teams zwar etwas forcierten, aber klare Ausgleichsmöglichkeiten brachten diese Maßnahmen nicht hervor. Zunichte machte diese Bemühungen dann Ottersdorfs Spielertrainer Kalkbrenner, der in der 71. Minute völlig unbedrängt in aller Seelenruhe das entscheidende 2:0 markieren durfte. Obwohl sich der FSV in den verbleibenden 20 Minuten keineswegs hängen ließ, hatte der Kappler Anhang nicht das Gefühl, dass die Elf noch etwas hätte reißen können.

 

Einen Höhenflug vermeldete dagegen die Reserve der Achertäler. Nach einem mehr als durchschnittlichen Saisonverlauf bisher, hat man sich in den letzten Partien gefangen und fegte die Ottersdorfer mit 0:6 förmlich vom Platz. Für den FSV waren Dennis Hodapp und Raphael Spinner mit je zwei Treffern sowie Ibrahim und Simon Tetzlaff erfolgreich.

zurück...
  • Rss