News

Spielbericht H. Gabelmann
FSV - TSV Loffenau

FSV Kappelrodeck-Waldulm I – TSV Loffenau I  1:3 (0:2, Fußball Bezirksliga)
 
Durch den Sieg im Rodeck-Stadion bewahrte sich der Meisterschaftsmitfavorit Loffenau die Chance auf den direkten Aufstieg in die Landesliga, die Relegation ist ja sowieso schon sicher und die drei Punkte für die Murgtäler in diesem Aufeinandertreffen waren auch völlig verdient. Beim FSV dagegen setzte sich der Abwärtstrend der letzten Wochen fort. Zwar hat man den siebten Tabellenplatz immer noch inne, aber der Abstand zum Drittletzten Kuppenheim beträgt gerade mal noch drei Punkte.
 
Zwanzig Minuten lang schien dieses Match wie ein Nichtangriffspakt beider Teams, d. h. Ballbesitz im Mittelfeld war in diesem Spielabschnitt das primäre Ziel der Bemühungen. In der Spitze vor den Toren passierte so gut wie gar nichts. Einzig ein direkter Freistoß von Daniel Bühler auf Kappler Seite war eine ernstzunehmende Prüfung für Loffenaus Keeper Patrick Danes, die er letztlich problemlos
meisterte. Dann aber zogen die Gäste das Tempo spürbar an und prompt geriet die FSV-Defensive ins Schwimmen. Vor allem Sturmführer Fabian Hammer und Kapitän Tobias Grossmann erwiesen sich als die treibenden Kräfte. So war es auch nicht verwunderlich, dass Hammer das 0:1 durch Dominik Mangler in der 22. Minute vorbereitete und Grossmann nur vier Minuten später das aus Loffenauer
Sicht beruhigende 0:2 einköpfte. Bei beiden Treffern war eine Gegenwehr der Kappler Defensive kaum zu spüren.  
 
Die beiden tonangebenden Akteure auf dem Feld waren es dann wiederum kurz nach dem Seitenwechsel (47.), die mit dem 0:3 die Vorentscheidung herbeiführten. Locker überlief Fabian Hammer auf der rechten Seite drei Kappler Abwehrspieler und seine Maßflanke vollendete Tobias Grossmann äußerst gekonnt mit der Hacke. Der FSV gab sich jetzt zwar noch nicht vollends auf, aber seine Bemühungen waren doch sehr begrenzt. Es zeigte sich, dass die Meister-Elf den Ausfall mehrerer Stammspieler kaum kompensieren kann. Auch die mentale Verfassung ist jetzt zum Ende der Runde ziemlich an einem Tiefpunkt angelangt. Immerhin konnte Einwechselspieler Dennis Hodapp in der 64. Minute noch den Ehrentreffer markieren. Aber Loffenau ließ sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen, hatte auch weiterhin die größere Anzahl an Torchancen und auch die qualitativ hochwertigeren. So verhinderte in der 80. Minute zum Beispiel lediglich die Querlatte den vierten Treffer für die Ebner-Elf.  
 
Auch bei der Reserve des FSV wachsen die Bäume nicht in den Himmel. Nach einer langen Siegesserie verlor man nun die zweite Partie in Folge. Den Treffer für die Einheimischen bei der 1:2 Niederlage erzielte Aykut Simsek.

zurück...
  • Rss