News

Spielbericht H. Gabelmann
FSV - Rastatter SC/DJK

FSV Kappelrodeck-Waldulm I – Rastatter SC / DJK e.V. I  1:4 (1:3, Fußball Bezirksliga)
 
Vor dieser Partie hatte sich die Mannschaft des FSV mit ihrem Trainer Hannes Maier ein
ambitioniertes Ziel von 14 Pluspunkten für die Begegnungen bis zur Winterpause gesetzt. Aber gegen
den Landesliga-Absteiger, in den letzten Partien zum Mitfavoriten auf den Wiederaufstieg avanciert,
konnte man dieses Vorhaben noch nicht umsetzen. Die Rastatter erwiesen sich als viel zu stark und
erstickten Kappler Hoffnungen bereits im Keim.
 
Vor allen Dingen in der ersten Hälfte zeigte die Unic-Elf ihre ganze Angriffswucht, wodurch die
Heimelf gezwungen war, relativ tief zu stehen und ihr Heil in Kontern zu suchen, die aber sehr
spärlich flossen. Anders dagegen die Gäste, die mit flottem Kombinationsspiel und überfallartigen
Angriffen agierten und so den FSV ein ums andere Mal in Verlegenheit brachten. Allein vier
Aluminiumtreffer bis zur 25. Minute und das 0:1 in der 21. Minute durch Ratko Vajic mit einem
abgefälschten Distanzschuss waren Beleg für die Überlegenheit des letztjährigen Landesligisten. Auch
die Treffer zwei und drei (26. + 28.) jeweils durch David Dorsner ließen Kappels Anhang Schlimmeres
befürchten. Aber aufgrund dieser deutlichen Überlegenheit und der klaren 0:3-Führung steckten die
Rastatter dann doch etwas zurück, was den Einheimischen Gelegenheit gab, das Spiel jetzt
ausgeglichener zu gestalten und selbst die eine oder andere Chance zu kreieren. Doch sowohl Ahmet
Simsek als auch Justin Hock wussten daraus kein Kapital zu schlagen. So war es Besnik Islami
vorbehalten, mit einem seiner gefürchteten Freistöße für eine Resultatsverbesserung zu sorgen. Sein
Hammer aus über 30 Metern zum 1:3 war auf alle Fälle sehenswert.
 
Die zweite Halbzeit zeigte dann zunächst dasselbe Bild wie die Schlussviertelstunde des ersten
Spielabschnitts. Rastatt agierte im sicheren Gefühl der Überlegenheit weiterhin zurückhaltend, so
dass das Match 20 – 25 Minuten ziemlich ausgeglichen verlief und den Kapplern sogar die eine oder
andere Möglichkeit zum Torschuss verschaffte. Rastatts Coach erkannte diese Nachlässigkeiten,
forderte seine Mannschaft wieder zu mehr Engagement auf und diese reagierte prompt. Plötzlich
war wieder Zug in den Angriffsaktionen, was sich in der 74. Minute auch auszahlte. Wiederum war es
Dorsner, der mit einem unwiderstehlichen Spurt die gesamte FSV-Abwehr überlief und mit einem
strammen Schuss Kappels Keeper Mike Huber nicht die geringste Abwehrchance ließ. Dieses 1:4
brach dann auch den letzten Widerstand der Maier-Elf. 
 
Diese erste Option, den Negativtrend bis zur Winterpause zu stoppen bzw. umzukehren, ist somit
zunächst einmal vertan. Auch der nächste Versuch dürfte nicht leichter werden, hat man doch in
einer Woche mit Baden-Oos den nächsten Titelaspiranten vor der Brust.
 
Auch die hochgesteckten Ziele der FSV-Reserve bekamen an diesem Spieltag einen Dämpfer. Klar und
deutlich musste man sich mit 0:3 geschlagen geben.

zurück...
  • Rss