News

Spielbericht H. Gabelmann
FV Baden Oos - FSV

FV Baden-Oos I – FSV Kappelrodeck-Waldulm I  5:3 (3:3, Fußball Bezirksliga)


Innerhalb einer Woche zwei Topfavoriten der Liga vor der Brust, das war für die arg gebeutelten Achertäler kein leichtes Unterfangen. Einen Unterschied gab es allerdings: war man gegen Rastatt noch relativ chancenlos, so gestaltete sich das Treffen beim FV Baden-Oos doch wesentlich anders. Diese Partie spielte sich auf Augenhöhe ab und die Kappler, derzeit auf dem drittletzten Tabellenplatz, hätten bei besserer Chancenverwertung durchaus einen Punkt mitnehmen können und dieser wäre dann auch allemal verdient gewesen. Das Spiel begann ohne großes Abtasten, der Favorit aus Baden-Oos naturgemäß mit etwas mehr
Spielanteilen, wovon sich der FSV zunächst jedoch nicht beeindrucken ließ, denn schon sein erster Konter führte bereits in der 4. Minute durch Rückkehrer Ahmet Simsek zum 0:1. Dieser Rückstand stachelte die Gastgeber natürlich noch mehr zur Offensive an, aber erst ein umstrittener Foulelfmeter in der 14. Minute brachte ihnen durch Artur Schmidt den Ausgleichstreffer. Baden-Oos
bestimmte in der Folge nun eine Viertelstunde lang das Geschehen. In diese Phase fiel dann auch der Führungstreffer für die Heimelf. Wieder war es ein Standard, diesmal ein Eckball, den Lari Djordjevic per Kopf unhaltbar versenkte. Doch die Kappler zeigten Moral, kämpften sich aus dem zwischenzeitlichen Tief heraus und konnten mit ihrem Konterfußball gefährliche Szenen vor FV-Keeper Bariou Amoussou herausspielen. Eine davon führte zu einem weiteren Foulelfmeter in der 31. Minute, diesmal für die Gäste. Diese Chance ließ sich Ahmet Simsek nicht nehmen und wuchtete den Ball unhaltbar unter die Querlatte zum 2:2-Ausgleich. Derselbe Spieler krönte wenig später seine gute Leistung an diesem Tag mit dem abermaligen Führungstreffer für den FSV (35.), ein kurioses Tor, war Simsek doch der lachende Dritte bei einer Uneinigkeit zwischen Torhüter und Verteidiger. Aber damit war das Torspektakel in dieser ersten Hälfte noch nicht vorbei. Die Baden-Badener Vorstädter konnten kurz vor der Halbzeit (42.) ihrerseits von einem Patzer der Kappler Abwehr profitieren und den Ausgleich wieder herstellen. Furios starteten die Einheimischen in den zweiten Spielabschnitt. Gleich mit dem ersten Angriff brachten sie die FSV-Defensive mit einem Pfostenschuss gehörig in Verlegenheit und setzten diesen Druck im weiteren Spielverlauf fort, was ihnen in der 52. Minute die erneute Führung zum 4:3 durch Emre Topal brachte. Wer befürchtete, der FSV würde nun wieder einbrechen, wurde an diesem Tag eines Besseren belehrt. Die Maier-Elf berappelte sich und hatte in der Folge zwei erstklassige Ausgleichsmöglichkeiten durch Justin Hock und Manuel Knapp. Die jetzt recht offensive Ausrichtung der Achertäler barg natürlich auch Gefahr, sich einen weiteren Gegentreffer einzufangen und in der 70. Minute war es dann auch passiert. Leo Gulkow schloss einen Konter zum vorentscheidenden 5:3 ab. Aber bis zum Schluss versteckten sich die Kappler keineswegs, hatten auch jetzt noch die eine oder andere Möglichkeit und wäre die Partie 5:5 ausgegangen, hätte sich von gegnerischer Seite wohl kaum jemand beschweren können. Die Einstellung und Leistung der FSV-Elf stimmten an diesem Tag auf jeden Fall, das Ergebnis war allerdings erneut ernüchternd.


Auch die Kappler Reserve konnte nichts Verwertbares aus der Kurstadt mitnehmen, hatte man doch mit 2:1 das Nachsehen. Den Treffer für die Achertäler erzielte Fabio Beutel.

zurück...
  • Rss