News

Spielbericht H. Gabelmann
FV Ötigheim - FSV

FV Ötigheim I – FSV Kappelrodeck-Waldulm I  7:3 (4:0, Fußball Bezirksliga)
Auf den FSV wartete in diesem zweitletzten Spiel der Vorrunde eine fast unlösbare Aufgabe bei den Ötigheimern, die sich in den letzten Begegnungen so richtig nach vorne katapultiert haben. Und diesen Status wollten sie sich natürlich gegen den Tabellenvorletzten aus dem Achertal nicht nehmen lassen. Fünfzehn Minuten brauchten sie allerdings, um sich gegen den solide und forsch aufspielenden FSV, der in dieser Anfangsphase schon zwei Torchancen zu verzeichnen hatten, zurechtzufinden. Dann
aber gelang ihnen mit dem ersten geglückten Angriff der zu diesem Zeitpunkt unerwartete Führungstreffer (16.). Stürmer Herr verwandelte eine Maßflanke mit einem schulbuchmäßigen Kopfball. Jetzt übernahm Ötigheim doch mehr und mehr das Ruder, setzte die Kappler Abwehr ziemlich unter Druck, so dass das 2:0 durch Moritz Zink fast zwangsläufig fiel. Auf Seiten der Achertäler war es einzig Ahmet Simsek, der mit zwei, drei Distanzschüssen den gut haltenden Ötigheimer Keeper Güntert auf die Probe stellte. Die Kohm-Elf zeigte dann allerdings ihrerseits, wie man erheblich kaltschnäuziger vor dem Tor agiert. So fiel in der 27. Minute bereits das 3:0, fast eine Kopie des ersten Treffers, wieder ein schnell vorgetragener Angriff über die rechte Seite mit
anschließender Flanke und erneut war Herr gedankenschnell mit dem Kopf zur Stelle. Derselbe Spieler war es auch, der zehn Minuten später die beruhigende 4:0-Halbzeitführung mit einem überlegten Flachschuss markierte. Dass diese Partie noch kippen könnte, hatten wohl weder die Einheimischen noch die Kappler auf dem Radar. Doch mit drei Treffern innerhalb von 14 Minuten (46. Müller, 52. Simsek, 59. Zogaj) setzten die Achertäler ihren Kontrahenten zwischenzeitlich gewaltig unter Druck. Die Ötigheimer wirkten in dieser Phase wie paralysiert. Erst nach und nach fanden sie wieder zu ihrem vehementen Angriffsspiel zurück, wobei ihnen dann auch noch ein stark abseitsverdächtiges Tor bei einem Konter durch Dürrschnabel zum 5:3 verhalf (73.). Endgültig auf die Siegerstraße brachte die Freilichtspieldörfler dann die Gelb-Rote Karte für Kappels Spielertrainer Hannes Maier. Jetzt konnten sie sich den Gegner sogar teilweise zurechtlegen, was mit den Treffern Nr. 6 und 7 in der Schlussphase durch Dürrschnabel und Kleinschmidt zum letztlich sicheren Sieg führte. Ein Schritt nach vorne für die Kohm-Elf, für die Maier-Truppe aber ein weiterer herber Rückschlag.

 

Nach längerer Durststrecke hatte zumindest die Reserve des FSV mit ihrem 2:2 wieder mal einen Teilerfolg zu vermelden. Beide Treffer für die Kappler erzielte Enrico Berger.

zurück...
  • Rss