News

Spielbericht H. Gabelmann
FSV - SV Ottenau

FSV Kappelrodeck-Waldulm I – SpVgg Ottenau I  2:2 (1:1)


Das Remis gegen den haushohen Favoriten aus dem Murgtal hätte man wohl vor dem Spiel als durchaus gutes Ergebnis gewertet, aber wenn man bis zur 88. Minute mit 2:1 führt und dann noch den Ausgleichstreffer durch einen Elfmeter hinnehmen muss, ist das dann doch schon recht bitter. Nichtsdestotrotz muss man der Kappler Elf und ihrem neuen Trainer Marcel Halfmann ein Kompliment machen, denn die Leistung stimmte allemal, die Handschrift des Trainers innerhalb seiner noch kurzen Amtszeit war deutlich zu erkennen. So begann der FSV die Partie ohne jede Scheu vor dem ehemaligen Landesligisten, bei dem man im
Hinspiel noch sang- und klanglos mit 5:1 unterging und zeigte sofort, dass man im ersten Match nach der Winterpause ein positives Zeichen setzen wollte, wo der Weg in den kommenden Wochen hinführen soll, nämlich zum Klassenerhalt. Das Treffen begann ohne großes Abtasten beiderseits und war vor allen Dingen ein kampfbetontes Spiel, da Ottenau unbedingt gewinnen wollte, um den Anschluss nach vorne nicht zu verlieren und die Gastgeber schauen müssen, dass sie schnellstmöglich aus dem Tabellenkeller kommen. Die fußballerischen Leckerbissen standen daher an diesem Sonntag eher im Hintergrund. Durch die intensiv geführten Zweikämpfe, die sich vorwiegend im Mittelfeld abspielten, waren Torchancen in der ersten halben Stunde eher die Ausnahme. Das änderte sich in der 29. Minute, als FSV-Neuzugang Felix Vierneisel einfach mal draufhielt, den Gästekeeper damit überraschte und seinen Farben in Führung brachte. Die Murgtäler verstärkten nun ihre Angriffsbemühungen, was in der 41. Minute Erfolg zeigte. Kevin Walter hatte keine Mühe, einen von FSV-Keeper Marvin Köninger abgeklatschten Distanzschuss aus kürzester Entfernung einzuschieben. Auch nach der Pause ging der verbissene Kampf und der Fight um jeden Ball weiter, viele Fouls, zum Teil bis an die Grenze des Erlaubten, prägten über weite Strecken das Geschehen. Aus dem Spiel heraus wurden weiterhin wenige kreative Torchancen erarbeitet, so dass für das Endergebnis zwei Standards herhalten mussten. Wiederum legten die Einheimischen vor. Bei einem Freistoß von Ahmet Simsek spielten die Kappler ihre Lufthoheit durch die Abwehrrecken Besnik Islami und Hannes Huber aus, wovon Stürmer Kevin Köninger profitierte und mit einem herrlichen Volleyschuss ins linke untere Eck das 2:1 markierte. Dies stachelte die Gäste nochmals an, denn eine Niederlage konnten sie sich eigentlich nicht leisten. Aber auch ihnen musste ein Standard in Form eines Foulelfmeters helfen, das Rodeck-Stadion nicht ganz ohne Punkte zu verlassen. Ottenaus Patrick Ebler ließ sich zwei Minuten vor Spielende die Gelegenheit nicht entgehen und verwandelte sehr sicher zum Ausgleich.


Einen souveränen Sieg legte die FSV-Reserve mit ihrem 4:0-Erfolg hin. Dreimal Daniel Matt und einmal Spielertrainer Stefan Schneider krönten mit ihren Treffern die gute Mannschaftsleistung. 

zurück...
  • Rss